Sitzung der Projektgruppe „Machbarkeitsstudie Emskanal“ am 04.11.2009

 

Am 04.11.2009 hat die Projektgruppe zur „Machbarkeitsstudie Emskanal und Renaturierung der Ems“ zum dritten Mal getagt. Der Sprecher der Projektgruppe stellte noch einmal klar, dass es nicht Aufgabe der Projektgruppe ist, den Emskanal zu planen, sondern die Aufgabe lediglich darin besteht, der Lenkungsgruppe bei der Nds. Staatskanzlei einen Vorschlag für die Vergabe eines Auftrages zur Erstellung der Machbarkeitsstudie zu unterbreiten. Insoweit hat die Projektgruppe folgendes weiteres Vorgehen beschlossen:

Die beiden Landkreise Emsland und Leer werden jeweils separat die in ihren Gebieten betroffenen legitimierten Interessengruppen kurzfristig zu den Aufgabenstellungen der Machbarkeitsstudie anhören und beteiligen. Die jeweils beteiligten Interessengruppen können im Rahmen dieser Beteiligung die aus ihrer Sicht an die Machbarkeitsstudie zu stellenden Forderungen und Wünsche einbringen. Darüber hinaus werden sie gebeten, Vorschläge für die Berufung von Mitgliedern für den noch zu bildenden Projektbeirat zu unterbreiten. Die Projektgruppe wird sodann nach Abschluss dieses Beteiligungsverfahrens (Ende des Jahres) die entsprechenden Vorschläge der Lenkungsgruppe bei der Nds. Staatskanzlei zur Entscheidung vorlegen.

Aufgabe des Projektbeirates soll es ferner sein, die Projektgruppe bei der weiteren Projektdurchführung zu begleiten und zu beraten. Der Sprecher der Projektgruppe betonte in diesem Zusammenhang, dass die gesamte Projektdurchführung transparent und ergebnisoffen ist.


 

 

powered by Beepworld