Noch größere Schiffe sollen im Binnenland gebaut werden,vorausgesetzt folgende Baumaßnahmen > Emsvertiefung, Begradigung, Verbreiterung der Leeraner Emsbrücke > und die neueste Forderung: 
Die Ems soll auch im Sommer aufgestaut werden! 
Die im Planfeststellungsbeschluss für das Ems-Sperrwerk enthaltene Restriktionen sollen möglichst komplett wegfallen. Danach darf die Ems beim sogenannten Sommerstau vom 15.März bis 15.September nicht höher als1,75 Meter aufgestaut werden. Diese Vereinbarung soll bewirken, dass die Deichvörländer mit ihren Salzwiesen nicht überflutet und die Gelege der Vögel geschützt werden.
Nach Meinung eines Arbeitskreises zu diesem Thema, unter der Leitung des CDU Landrats Hermann Bröring, sollen die Vögel vor dem Stau verscheucht werden :-(( Das heißt die ausgeschlüpften Küken können ertrinken oder verhungern, was solls > sind ja nur stumme, wehrlose Tiere!!!
 
Der Grund des Sommerstaus: Meyer will künftig drei statt zwei Kreuzfahrtschiffe pro Jahr ausliefern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ansonsten müssten geplante Investitionen von 100 Millionen Euro überdacht werden.
Jetzt wird nicht mehr mit Entlassungen gedroht, sondern mit einer Werftverlagerung nach Polen! (Für die vielen Fremdarbeiter der Meyerwerft ganz komfortabel :-)
Natürlich ist "alles" zu tun, um die dunklen Wolken der Arbeitslosigkeit, die dann über Ostfriesland drohend hängen, schnellstens aufzulösen.
So sitzen die Politiker daher in einem Boot und schippern der Meyer-Werft voraus um den "Seeweg" frei zu machen.
Gehen doch sonst die Wählerstimmen verloren oder schlimmer noch > der hohe Stuhl, der erklommen wurde, wackelt :-). Wohl kein Politiker setzt sich heute ins "Wespennest" wohl auch nicht für den ursprünglichen Erhalt seiner Heimat "Ostfriesland und die Ems",schon gar nicht für die Umwelt, und Klimakatastrophe? Wat is dat denn? Nach dem Motto: Nach mir die Sintflut!!
Natürlich sind Arbeitsplätze wichtig, aber > es könnten doch "zumindest" Alternativen angeboten werden, z. B. die Teilverlegung der Meyer-Werft nach Emden, um den Bau der jetzt in Auftrag genommenen Luxusliner dort zu vollenden, so würde auch Ostfriesland teilhaben am Glanz der Luxusliner und nicht nur Müllschlucker für Emsschlick sein, außerdem würden "Millionen" an Steuergeldern eingespart!
 Warum immer dieses Scheuklappendenken? Immer nur in einer stupiden Richtung > Die Umwelt vernichten für die Industrie der Reichen, es müssen für beide Seiten akzeptable Lösungen gefunden werden. Muss es denn erst zur Katastrophe kommen, um den Menschen zum "Nachdenken" zu bringen? 
 
H.B De Dyklopers  
powered by Beepworld